Aktuelle Termine und Hinweise


Termine 

 

8. Mai, 19:30 Uhr, Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, Bonn

Die kommunale Nutzung tropischer Wälder in Campeche, Mexiko

Die indigene Bevölkerung verfügt in der Montana-Region, Bundesstaat Campeche in Mexiko, über große Waldgebiete, die sie als Gemeingut bewirtschaften. Allerdings wird diese Nutzung durch allgemeine Marktbedingungen, aber auch durch staatliche Subventionen und Reglementierungen beeinflusst mit negativen Folgen für die indigene Bevölkerung. Der Vortragende, Christian Petersheim, Uni Bonn, untersucht unter der Überschrift "Selbstverwaltung, staatliche Eingriffe und Privatisierung", welchen Einfluss staatliche Bestrebungen und wirtschaftliche Entwicklungen auf die Nutzung der Wälder haben und wie sich die verschiedenen Interessen zusammenbringen lassen. – Eine Kooperationsveranstaltung der Uni Bonn mit dem Lateinamerika-Zentrum und Ibero-Club. Eintritt frei. Weitere Informationen unter: vhs-bonn.de/programm.

 

8. Mai, 20 Uhr, Weihers-Eck, Maxtraße 31, Bonn

Stammtisch Netzwerk Politikatelier

Das Netzwerk hat sich seit seiner Gründung im Jahr 2013 zu einer Plattform für die Umsetzung von Projektideen im gesellschaftlichen und interkulturellen Bereich entwickelt. Schwerpunkte des Engagements sind die politische Bildung und die Förderung des interkulturellen Austausches. Für den Austausch von Ideen, Erfahrungen und Gedanken zu neuen Vorhaben treffen sich Mitglieder und Interessierte jeden ersten Mittwoch im Monat. Weitere Informationen unter: politikatelier.

 

9. Mai, 19 Uhr, Café Duddel, Zülpicher Wall (nahe Südbahnhof), Köln

FairQuatschen – FEMNET-Treff

Beim monatlichen Treffen FairQuatschen steht der Austausch rund um das Thema faire Mode im Zentrum. Willkommen sind alle, die sich darüber unterhalten und dazu engagieren wollen. Jedes Treffen hat ein Schwerpunktthema – Arbeitsbedingungen in Nähereien und Spinnerein, Länderschwerpunkte, Ideen für nachhaltigen Konsum, Nachhaltigkeit im Studium, usw. Zudem berichten die beiden Verantwortlichen, Vanessa Püllen und Katharina Gahbler, über aktuelle Projekte und Kampagnen von FEMNET. Weitere Informationen unter: femnet-termine. – Wegen des Feiertags 1. Mai wurde dieser Termin auf den 9. Mai verschoben. Ansonsten gilt: Treffen Jeden ersten Mittwoch im Monat.

 

9. Mai, 19 Uhr, Stiftung Pfennigsdorf, Poppelsdorfer Allee 108, Bonn
Kolumbiens fragiler Frieden
Vortrag und Diskussion von und mit Michael Paetau, Leiter des Vereins Wissenskulturen. Die Veranstaltung findet vom Ibero-Club Bonn in Kooperation mit der Friedrich-Spee-Akademie statt. Weitere Informationenunter: iberoclub.de/veranstaltungen.

 

11. Mai, 10-20 Uhr, Alte VHS, Kasernenstraße 50, Bonn

Eröffnungsfeier: 1000 Grüne Inseln

Die Eröffnungsfeier vom Wissenschaftsladen Bonn zusammen mit der Arbeitsgruppe Grüne Infrastruktur ist dreigeteilt: Mit dem Bauworkshop von 10-13 Uhr lernt man, wie Grüne Inseln zusammengesetzt und bepflanzt werden – mit anfassen ist erwünscht. Ab 15:30 Uhr wird das Projekt und seine Ziele vorgestellt, und der Klimatolog Karsten Brandt führt aus, warum die Welt Grüne Inseln braucht. Anschließend ab 17 Uhr klingt die Feier im "Salong" der Alten VHS aus. Wer mitbauen will, meldet sich an bei: Andrea Böttcher, WILA Bonn, eMail: andrea.boettcher(at)wilabonn.de. Die Plätze sind begrenzt. Alle anderen sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen. Weitere Informationen zu den Grünen Inseln unter: wilabonn-projekte.

 

11. Mai, 11-16 Uhr, MIGRApolis, Brüdergasse 16-18, Bonn

Informationsstelle Südliches Afrika: Erweiterte Redaktionstagung

Die issa und die afrika-süd-Redaktion laden zu einer erweiterte Redaktionstagung und Diskussionsrunde ein, um über das Thema "Der Blick zurück – der Blick nach vorn: Wie gehen wir mit der Geschichte des Kampfes gegen Siedlerkolonialismus und Apartheid heute um?" zu sprechen. Um Anmeldung wird gebeten unter eMail: info(at)issa-bonn.org. Weitere Informationen und Programm unter: issa-bonn. Zu diesem Thema befinden sich auch Videos auf der Homepage unter: videoblog.

 

13. Mai, 18 Uhr, Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, Bonn

Bäuerliche Innovation
In der öffentlichen Wahrnehmung gründet sich Afrikas Potenzial vornehmlich auf den großen Reichtum an mineralischen Bodenschätzen, natürlichen Ressourcen und Land. Wenn überhaupt wird das Potenzial der Menschen in kreativen Start-ups, jungen Unternehmen oder bei Kunstschaffenden in den Städten gesehen. Bäuerliche Innovation blieb bislang weitgehend unbeachtet. Dabei experimentieren viele afrikanische Bäuerinnen und Bauern. Ihre Motivation: Sie suchen nach einfachen Lösungen für drängende praktische Probleme in der Landwirtschaft. Dr. Sabine Dorlöchter-Sulser ist Referentin für Ländliche Entwicklung in der Afrika-Abteilung bei Misereor. Sie geht der Frage nach, was treibt diese bäuerlichen Innovatorinnen und Innovatoren an und welche Innovationen sie entwickeln. Sie klärt, inwiefern die Forschung mit ihnen zusammenarbeitet und welchen Beitrag sie zur landwirtschaftlichen Entwicklung leisten. Die Veröffentlichung von Miseror "Bäuerliche Innovation – Wie Agrarforschung erfolgreich mit Bauern zusammenarbeitet" können Sie hier downloaden. Weitere Informationen zur VHS-Veranstaltungsreihe Afrikanische Aspekte in Kooperation mit dem Deutsch-Afrikanischen Zentrum im Programmflyer.

 

14. Mai, 19 Uhr, Großer Konferenzsaal, In der Wehrhecke 1, Bonn
Syrien – Ein Konflikt ohne Ende in Sicht?
Die wesentliche Frage, die an diesem Abend mit Kristin Helberg, Politikwissenschaftlerin, Autorin und Journalistin, diskutiert wird, lautet: Wer sollte und könnte einen Beitrag zur Befriedung in Syrien leisten? Die Moderation hat Larissa Bender, die auch auf Aspekte eingehen wird wie welche Interessen und Strategien internationale Akteure verfolgen, wie sich die syrische Zivilgesellschaft wieder festigen kann, wie weit die Opposition im Lande geschwächt ist und welche Chancen für die Demokratie und für das gleichberechtigte Miteinander von Frauen und Männern bestehen. Begrüßen wird an diesem Abend Michael Schneider, GIZ. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten bei: Sonja Stegemann, GIZ, eMail: sonja.stegemann(at)giz.de.

 

15. Mai, 10:30-16 Uhr, Stadtmuseum Düsseldorf, Bergerstraße 2, Düsseldorf
ConnAct: Mehr Vielfalt für Eine Welt
Diese Fachtagung will AkteurInnen aus der Praxis zusammenbringen, um sich mit der Frage, wie wir uns sowohl im globalen als auch im nationalen Kontext dem Nachhaltigen Entwicklungsziel Nr. 10 (Ungleichheiten verringern) nähern können, zu befassen. Mit dabei sind Serap Güler, Staatssekretärin für Integration, Austen Brandt, Phoenix e.V., Ivy Owusu-Dartey, MiGlobe, und Dorsa Moinipour, Migrafrica e.V. Die Moderation hat Tina Adomako, Solingen. Außerdem wird beabsichtigt, eine Plattform für Dialog zwischen EntscheidungsträgerInnen und Engagierten aufzubauen, um gemeinsame Handlungs- und Lösungsansätze zu finden. Um Anmeldung bis 10.5. wird gebeten unter: kontakt(at)connact-anmeldung.org. Weitere Informationen unter: eine-welt-netz-nrw.

 

16. Mai, 17:30 Uhr, Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, Friedrich-Ebert-Allee 40, Saal Nil, Bonn
Filmvorführung: Rafiki
Jedes Jahr am 17. Mai findet der Internationale Aktionstag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (IDAHOBIT) statt. An diesem Tag setzen sich Menschen auf der ganzen Welt gegen Diskriminierung und Kriminalisierung von LSBTI (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, Intersexuelle) ein. Zu diesem Anlass möchte das Regenbogennetzwerk und das Sektorprogramm „Menschenrechte umsetzen in der Entwicklungszusammenarbeit“ der GIZ auf die Belange von LSBTI aufmerksam machen und den preisgekrönte Spielfilm "Rafiki" von Regisseurin Wanuri Kahiu zeigen. Er ist der erste kenianische Film, der bei den Filmfestspielen in Cannes lief. Mit anschließenden Snacks und Getränken. Um Anmeldung bis 9.5. wird gebeten bei: Lena Ahrens, eMail: lena.ahrens(at)giz.de.
Zum Trailer des Films.

 

16. Mai, 18 Uhr, Altes Rathaus, Bonn

Auftaktveranstaltung "Weltbaustelle Bonn"

Zum Auftakt der Weltbaustelle Bonn wird an diesem Abend Bürgermeisterin Gabriele Klingmüller die Gäste begrüßen, Lina Dybowski, Projektleiterin der Weltbaustellen NRW, präsentiert das Konzept der Kampagne, die von der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW sowie von Engagement Global gefördert wird. Anschließend werden die beiden Künstler aus Bolivien und Bonn vorgestellt, die die Hauswand gestalten werden. Der Liedermacher Melchi aus Kamerun sorgt für die musikalische Begleitung. Die Weltbaustelle Bonn, die mit ihrem Wandgemälde Ende Juni am KULT41, Hochstadenring 41, zum Ausdruck gebracht werden soll, beabsichtigt als NRW-weites Projekt, die Diskussion um die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nation (SDGs) vor Ort konkret zu führen. Eingebettet ist die Aktion der Stadt Bonn, die in Kooperation mit dem Bonner Netzwerk für Entwicklung durchgeführt wird, in die Bonner SDG-Tage, die vom 3. Mai bis 30. Juni gehen. Anmeldung schriftlich unter: zusage(at)bonn.de. Weitere Informationen zur Weltbaustelle NRW, die in Kooperation mit dem Bonner Netzwerk für Entwicklung durchgeführt wird, unter: eine-welt-netz-nrw. Zum Programm zur Weltbaustelle Bonn.

 

17. Mai, 18 Uhr, Europaplatz am Bahnhof Siegburg
Critical Mass Sieg(burg)
Auf entspannte Weise wollen die RadfahrInnen zeigen, dass sie “ein zu respektierender Teil des Verkehrs sind – wie alle anderen Verkehrsteilnehmenden auch”. Es geht durch Siegburg, St. Augustin, Troidorf und Hennef. Nach dem Motto: “wer immer gerade vorne fährt, entscheidet, wie es weitergeht”.

 

18. Mai, 10:30-19 Uhr, Marktplatz Bonn
Demokratiefest Bonn

Den 70. Jahrestag der Verkündung des Grundgesetzes nimmt die Stadt Bonn zum Anlass zum Feiern unter dem Motto "Freiheit.Demokratie.Feiern.Bonn“. Besucherinnen und Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm inklusive Live-Jazz an verschiedenen Orten und auf verschiedenen Flächen und Bühnen. "Alle sollen sich angesprochen fühlen, sich mit dem Grundgesetz und seiner Bedeutung für unseren Staat und unser aller Leben zu beschäftigen", heißt es im Aufruf. Weitere Informationen und Programm unter: programm-demokratiefest.

 

19. Mai, 14-18 Uhr, vor und um KULT41, Hochstadenring 41, Bonn
August-Macke-Fest: Collage mit Courage
Anlässlich des August-Macke-Festes führen die Stadt Bonn und das Bonner Netzwerk für Entwicklung einen Informationsstand mit Glücksrad zu den UN-Nachhaltigkeitszielen und der anstehenden "Weltbaustelle Bonn" durch. Die Gruppe „Collage mit Courage“ des kommunalen Integrationszentrums beteiligt sich mit der Malaktion „Hands up for Colors“ an dieser Aktion. Sie findet im Rahmen der Weltbaustelle Bonn, die vom 1. bis 29. Juni geht, statt.

 

19. Mai, 20 Uhr, Theater Brotfabrik, Kreuzstraße 16, Bonn

Konzert Trio Maharaj

Großmeister Vikash Maharaj, der mit Jazzgrößen wie John McLaughlin, Charlie Mariano oder Herbie Hancock spielte, und seine Söhne Prabhash und Abhishek präsentieren klassische Instrumentalmusik aus Indien. Zwischen den musikalischen Darbietungen berichtet Benjamin Pütter über Kinderarbeit in Indien und die Zusammenhänge zu unserem Konsumverhalten. Der Abend findet in Kooperation mit dem Agenda-Büro Bonn und der Brotfabrik im Rahmen der Weltbaustelle Bonn statt.

 

21. Mai, 10-17 Uhr, Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW, Siemensstraße 5, Recklinghausen
BNEpraktisch: Klimabildung
Dieser Workshop befasst sich mit der Praxis der Klimabildung unter den Fragestellungen "Wie beeinflussen sich das Verständnis des Treibhauseffektes und des Ozonloches gegenseitig? Und wie werden Verbindungen von globalen Klimaprozessen und lokalen Alltagsentscheidungen aufgebaut?" Dafür werden unterschiedliche Bildungsangebote vorgestellt und Entwicklungspotenziale für die eigene Arbeit reflektiert. Anmeldung bis 14.5. Weitere Informationen bei: Edina Flüs, eMail: edina.flues(at)nua.nrw.de. – Die Veranstaltung ist anrechenbar im Rahmen des Zertifikatkurses zur/zum BNE-Pädagogin/Pädagogen.

 

21. Mai, 10-17 Uhr, Waschsalon, Kaiserstraße 1b, Bonn
Die Seele der kolumbianischen Mangroven

"Die Seele der kolumbianischen Mangroven und der Klimawandel", so lautet der vollständige Titel dieses letzten Vortrags- und Diskussionsabends des Lateinamerikazentrums im Waschsalon in der Kaiserstraße. Referent ist Sebastián Valencia Sayin. Sein Vortrag wird musikalische unterstützt. Eintrittspreis: Nach eigenem Ermessen. Weitere Informationen unter: lateinamerikazentrum.de/.

 

23. Mai, 19:30 Uhr, Bundeskunsthalle, Friedrich-Ebert-Allee, Bonn
Culture Slam "Zwischen zwei Welten schwebend..."
In Kooperation mit Netzwerk politik|atelier veranstaltet die Bundeskunsthalle im Rahmen der Ausstellung “Goethe. Die Verwandlung der Welt“ einen interkulturellen Poetry Slam von und mit Menschen mit Flucht- oder Migrationserfahrung. Die Texte haben die ProjektteilnehmerInnen vor ihrem Auftritt in einer mehrtägigen Schreibwerkstatt gemeinsam erarbeitet. In Anlehnung an Goethes West-östlichen Divan geht es um die Auseinandersetzung mit Themen wie kulturelle Identität, Integration und Pluralität. Eintritt: 7 Euro, für Studierende und Geflüchtete kostenlos. Weitere Informationen unter: projekte/culture-slam/.

 

24. bis 26. Mai, ab 14 Uhr, Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter, Johannes-Albers-Allee 3, Königswinter
Afrika – Gehört diesem Kontinent die Zukunft?
Es gibt lange und vielfältige historische Kontakte und traditionell gewachsene Wirtschaftsbeziehungen zwischen Afrika und Europa. Aktuell versucht die Bundesregierung mit Hilfe ihres "Marshallplan mit Afrika“ für neue wirtschaftliche Impulse in verschiedenen afrikanischen Ländern zu sorgen und kämpft gleichzeitig um ein koordiniertes Vorgehen gegenüber Flüchtlingen aus dem afrikanischen Raum. "Afrika braucht Zugang zum Weltmarkt und faire Preise, die Europäische Union ist auf Rohstoffe und Lebensmittel angewiesen", heißt es im Ankündigungstext zu diesem entwicklungspolitischen Seminar. In diesem Seminar werden die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Europa und Afrika analysiert, Fluchtursachen diskutiert und mit ExpertInnen über Handlungsmöglichkeiten gesprochen. Tagungskosten: 140 Euro. Weitere Informationen, Programm und Anmeldung unter: azk-csp.de.

 

25. Mai bis 14. Juni, Bonn, Region, bundesweit
Stadtradeln
Einen Tag vor der Europawahl startet zum 8. Mal diese Aktion des Europäischen Klimabündnisses in Bonn – wie auch bundesweit. Radeln, Bewegung an der frischen Luft, etwas für die eigene Gesundheit und den Klimaschutz tun, und das in Gemeinschaft und in Teams. Das sind die wesentlichen Aspekte für diese alljährlichen bundesweiten Fahrrad-Aktionstage. Im vergangenen Jahr gab es in Bonn 1809 Aktive in 122 Teams. Sie radelten 378.218 Kilometer und sparten dabei 50 Tonnen klimaschädliches COein. Der Auftakt am 25. Mai startet mit einer Sternfahrt zum Bahnhof Bonn-Beuel und mit einem gemeinsamen Treffen auf dem Bonner Marktplatz um 13 Uhr. Dort findet bereits ab 10 Uhr bis 16 Uhr ein abwechslungsreiches Programm statt. Nach Abschluss der Aktion 2019 werden die besten Teams und Einzelradler / Einzelradlerinnen prämiert. Die Registrierung findet auf www.stadtradeln.de statt. Weitere Informationen unter www.bonn.de/@stadtradelnRückfragen bei: Claudia Walter, Bonner Umweltamt, eMail: stadtradeln(at)bonn.de. – Eine Veranstaltung im Rahmen der Bonner SDG-Tage.

 

25. bis 26. Mai, 14-18 Uhr (25.5.), Alte VHS, Kasernenstraße 50, Bonn
Afrika Tag – African Union Day
Am 25. und 26. Mai feiert das Deutsch-Afrikanische Zentrum zusammen mit den Initiativen in der Alten Volkshochschule den Afrika-Tag in Erinnerung an die Gründung der afrikanischen Staatengemeinschaft – Organisation of African Unity von 1963. Bis 2002 wurde diese zur Afrikanischen Union (AU) ausgebaut. Sie verfolgt seither das Ziel, im Geist des Panafrikanismus eine nachhaltige Entwicklung in Afrika zu erreichen. Neben afrikanischer Kunst, Musik und der Vorstellung von in Bonn ansässigen afrikanischen Vereinen und Unternehmen, werden aktuelle Herausforderungen und Chancen der Afrikanischen Union diskutiert. Der 25. Mai dient somit der inhaltlichen Diskussion, während der Folgetag eher als Familienfest gedacht ist. – Eine Veranstaltung im Rahmen der Weltbaustelle Bonn.

 

26. Mai, 16 Uhr, Katholische öffentliche Bücherei, Adolf-Kolping-Straße 4, Meckenheim
Fabeln und Märchen aus Ghana
Der ghanaische Schauspieler, Kinderbuchautor und Märchenerzähler Patrick Addai, der in Wien lebt, liest Fabeln und Märchen aus Ghana vor. 2016 war er im Rahmen der Rheinischen Lese-Aktion Käpt’n Book zum ersten Mal in Meckenheim. 2004 erhielt Addai den Innovationspreis des Landes Oberösterreich für das Projekt "Afrikanische Literatur für Weltoffenheit". Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen bei: Ernst Schmied, Partnerschaftsverein St. Paul – Kumasi, eMail: ernst.schmied(at)gmx.net.

 

31. Mai, 18 Uhr, Hofgartenwiese, Bonn
Critical Mass
Allmonatlich treffen sich Radlerinnen und Radler, um gemeinsam und quer durch die Bonner Innenstadt auf ihre Belange gegenüber dem motorisierten Individualverkehr aufmerksam zu machen und für neue Formen der Mobilität zu werben.

 

31. Mai, 18 Uhr, Haus Mondial, Caritas, Fritz-Tillmann-Straße 9, Bonn
Ausstellung: Standup4HumanRights
30 aufrüttelnde Poster von Designern aus aller Welt appellieren am Welt-Flüchtlingstag (31.5.), sich für die weltweite Einhaltung der Menschenrechte stark zu machen. Die Veranstaltung zur Eröffnung dieser Ausstellung wird von bonnections zusammen mit "Im Namen der Welle"-Initative und der Caritas im Rahmen der Bonner SDG-Tage durchgeführt. Die Ausstellung geht bis 20. Juni, montags bis freitags, 10-16:30 Uhr.

 

5. Juni, 20 Uhr, Weihers-Eck, Maxstraße 31, Bonn
Stammtisch Netzwerk Politikatelier
Das Netzwerk hat sich seit seiner Gründung im Jahr 2013 zu einer Plattform für die Umsetzung von Projektideen im gesellschaftlichen und interkulturellen Bereich entwickelt. Schwerpunkte des Engagements sind die politische Bildung und die Förderung des interkulturellen Austausches. Für den Austausch von Ideen, Erfahrungen und Gedanken zu neuen Vorhaben treffen sich Mitglieder und Interessierte jeden ersten Mittwoch im Monat. Weitere Informationen unter: politikatelier

 

 

Weitere Veranstaltungskalender

 

 

Hinweise 

 

Deutscher Erdüberlastungstag: 3. Mai. Ab 3. Mai ist es wieder soweit: Wir leben weit über unsere Verhältnisse. Maßlos angesichts dessen, dass viele Länder, vor allem die armen im Globalen Süden, weit weniger Rohstoffe verbrauchen und Schadstoffe emittiere als wir hierzulande, dafür aber die Folgen unserer globalen Übernutzung kräftig aufgebürdet bekommen. Deutschland liegt nach Berechnung des Global Footprint Network beim Pro-Kopf-Verbrauch und seinen Emissionen im obersten Viertel aller Länder. Konkret: „Wenn alle Menschen so leben würden wie in Deutschland, dann bräuchten wir drei Erden. Diese Verschwendung unserer Ressourcen muss aufhören. Wir tragen die Verantwortung gegenüber künftigen Generationen. Ein Umdenken und eine Änderung unseres Verhaltens zu einer nachhaltigen Lebensweise muss jetzt stattfinden“, betont Jan Göldner vom Bundesvorstand der Naturschutzjugend im NABU. Weitere Informationen unter: germanwatch.org.

 

Dokumentation der Eine-Welt-NRW-Landeskonsferenz. Am 22. und 23. März behandelte die Landeskonferenz mit über 230 TeilnehmerInnen in verschiedenen Formaten Entwickungsperspektiven für Afrika und Europa unter der maßgeblichen Fragestellung: Wie kann eine faire und gemeinsame nachhaltige Politik beider Kontinente gelingen? Die Dokumentation der Landeskonferenz ist jetzt online zu finden unter: eine-welt-netz-nrw. Zudem hat auch das junge Redaktionsteam von Politikorange die Konferenz medial begleitet und online nun aufbereitet und unter den Einträgen 22., 23., 24. und 25. März zu finden: politikorange

 

Bonn soll Klima-Notstand ausrufen. Dies forderte am 16. April ein Bündnis aus Schülern, Eltern und Klimawächtern und reichte eine Bürgeranregung bei der Stadt ein. Ihr Ziel: Der Klimaschutz muss in jedem kommunalen Handlungsbereich konsequent mitgedacht werden. Davon sind Fridays for Future Bonn, Parents for Future Bonn und die VertreterInnen der Klimawache Bonn überzeugt. "Um die Klimakrise zu bewältigen, müssen wir endlich entschieden handeln – und zwar auf allen Ebenen“, sagt Nils von Delft vom Klimawache-Team. “Darum muss die Stadt Bonn dem Klimaschutz Top-Priorität einräumen.” Bürgeranfragen in NRW sind in 38 Städten eingereicht worden, weltweit haben bereits 443 Kommunen den Klimanotstand ausgerufen, darunter Städte wie London, Vancouver und Basel. Nun hat Konstanz am 2. Mai als erste deutsche Stadt einstimmig für einen entsprechenden Ratsbeschluss gestimmt und stellt damit alle Entscheidungen unter einen Klimavorbehalt mit dem Ziel einer klimaneutralen Energieversorgung von Gebäuden, eines Mobilitätsmanagements für die Stadt und eines Energiemanagements für städtische Gebäude. Am 1 Mai hatte sich das britische Parlament bereits für das Ausrufen des Klimanotstands ausgesprochen. "Weil die Stadt Bonn zur Klimakatastrophe beiträgt, erwarten wir, dass sie dafür Verantwortung übernimmt und den Klimanotstand ausruft“, so Ilja Illert von FridaysForFuture. Weitere Informationen bei: Nina Burkhardt, Klimawache Bonn, eMail: info(at)klimawache-bonn.de, Ilja Illert, FridaysForFuture, eMail: fridaysforfuturebonn.forderungen@web.de, Karl-Wilhelm Wilke, Parents for Future Bonn, eMail:  karl-wilhelm.wilke(at)gmx.de sowie unter: klimawache-bonn.

 

SDG-Entdecker-App. Was sind eigentlich die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen? Und warum sind sie so wichtig? Eine App erklärt dies nun Kindern und Jugendlichen auf spielerische Art. Die SDG-Entdecker-App wurde vom Rat für Nachhaltige Entwicklung beim „Zukunft, fertig, los! – Bildungswettbewerb für Nachhaltigkeit“ nominiert und ist nun online: sdg-entdecker. Weiter Informationen unter: auf-der-jagd-nach-mehr-nachhaltigkeit/.

 

Herausforderungen benennen, Ziele setzen, Transformation gestalten. Das Fachforum Nachhaltigkeit stellte im März seine Stellungnahme zur aktuellen NRW-Nachhaltigkeitsstrategie in Düsseldorf vor. In 12 Kapiteln unterteilt, werden dort aktuelle Entwicklungen diskutiert und an die Landesregierung Forderungen für die Weiterentwicklung und Umsetzung der Nachhaltigkeitstrategie NRW gestellt. Das Fachforum Nachhaltigkeit besteht seit 2011 aus rund 20 zivilgesellschaftliche Organisationen unter der Koordination der LAG 21 NRW, um die nachhaltige Entwicklung in NRW konstruktiv zu begleiten. Das Fachforum umfasst Naturschutzverbände, Gewerkschaften, Kirchen, frauenpolitische und jugendpolitische Organisationen, Verbraucherverbände, Organisationen aus der Umwelt- und Entwicklungspolitik, der Stadtentwicklung, des nachhaltigen Wirtschaftens sowie wissenschaftliche AkteurInnen und bündelt so die Expertise zu den relevanten Handlungsfeldern einer nachhaltigen Entwicklung in NRW. Weitere Informationen und Download unter: fachforum-nachhaltigkeit-neue-stellungnahme.

 

Ökom-Verlag: Bewegt Euch! Weltweit machen sich immer mehr Menschen mit kreativen Aktionen für einen konsequenten Klimaschutz stark. Nicht tatenlos zusehen, wie die klimapolitisch Verantwortlichen wider besseres Wissen die Zukunft an die Wand fahren, so ihr Motto, sondern aktiv werden, einfordern und praktisch den Wandel in die Wege leiten Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Politische Ökologie "Bewegt Euch!" behandelt die Themen Biodiversität, fairer Handel, ganzheitliche Gesundheit und Transformation und zeigt konkret, "wie der Übergang in eine postfossile Gesellschaft gelingen kann und klärt, welche Rolle die Zivilgesellschaft in diesem Transformationsprozess spielt", so die Ankündigung. Weitere Informationen unter: politischen ökologie.

 

Sport und Spiele für den Frieden. Sport hat die Kraft, die Welt zu verändern, erkannte schon Nelson Mandela. Der aktuelle Newsletter von Don Bosco Modo befasst sich mit dem Thema Sport und berichtet über seine Spiel- und Sportangebote für Straßenkinder und in seinen Einrichtungen. "Sport spricht eine universelle Sprache und ist ein wichtiger Motor für Frieden und Solidarität" zum Erreichen einer nachhaltigen Entwicklung, heißt es zudem. Konkret vorgestellt werden Projekte aus Lima, Mosambik und Haiti. Weitere Informationen unter: aktuelles/newsletterapril/.

 

Materialien für eine faire und global verantwortliche Beschaffung in NRW. Im Rahmen des Projektes „Freiwillig fair - für eine global verantwortliche Beschaffung in NRW“ haben der Fachpromotor für Fairen Handel und nachhaltige Entwicklung, Jürgen Sokoll, und die Projektreferentin Lara Ardicoglu Materialien erstellt, um das Thema der nachhaltigen und fairen Beschaffung in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen. Unter anderem mit Hilfe der kostenlosen, vierteiligen Bilderausstellung „Hier und Dort - global verantwortliche Beschaffung in NRW“ mit ihrem Fokus auf Arbeits- und Produktionsbedingungen von Produkten, welche für Kommunen bei ihrer Beschaffung besonders relevant sind – wie die Herstellung und Entsorgung von Arbeitsschuhen, Berufsbekleidung, IT und Spielzeug. Die Bilder sind auf leichten Forex-Platten aufgedruckt und haben DIN A1–Formate. Die Plakatserie „Freiwillig fair - jetzt!“ zeigt hingegen, dass die nachhaltige Beschaffung auch auf eine niederschwellige und humorvolle Weise thematisiert werden kann – bezogen auf Arbeitskleidung, IT, Kleidung, Lebensmittel und Natursteine. Die Materialien eigenen sich für verschiedenen öffentliche Räume wie Weltläden, Rathäuser oder VHS. Materialbestellung bei: Lara Ardicoglu, eMail:  lara.ardicoglu(at)eine-welt-netz-nrw.de. Weitere Informationen unter: faire-beschaffung/materialien/.

 

Videoblog: Zeitzeugen aus der Solidaritätsbewegung. Die Informationsstelle Südliches Afrika (issa), Bonn, hat einen Videoblog zur Geschichte der Solidaritätsbewegungen und heutigen Entwicklungen im südlichen Afrika gestartet. In den ersten Videos geben der frühere issa-Geschäftsführer Hein Möllers, der 1. issa-Vorsitzende Peter Ripken und die 2. Vorsitzende Brigitte Reinhardt interessante Einblicke in die Anfangsjahre des Vereins. Darüber hinaus ist dort ein Video zu den Langzeitwirkungen der Fußball-WM 2010 in Südafrika auf englisch zu finden und ein weiteres aus dem Welthaus Bielefeld zu den Errungenschaften Afrikas. Weitere Informationen unter: issa-bonn.

 

MultiplikatorInnen-Schulung zu Flucht, Migration und Rassismus. Angesichts starker rechter Strömungen, dichter Grenzen und weltweit steigender Ungleichheit wird die mehrfach ausgezeichnete Multi-Schulung “Flucht” zu den Themen Migration, Flucht und Rassismus und deren Ursachen von inhaltlich und didaktisch geschulten ReferentInnen angeboten. Die Qualifizierung bietet zwischen Juni und Oktober sechs spannende Wochenendseminare für junge Menschen mit und ohne Fluchterfahrungen. Bewerbungsschluss: 21. April. Weitere Informationen in sieben Sprachen unter: multi-schulung-flucht.

 

Neuer Fokus auf globaleslernen.de: FridaysForFuture. Das Portal Globales Lernen, Anlaufstelle für Lehrkräfte und MultiplikatoIinnen zum Thema nachhaltige Entwicklung, hat eine neue Rubrik eingerichtet: Fridays for Future. Interessierte finden dort Bildungsmaterialien, die Ursachen, konkrete Folgen und Auswirkungen des Klimawandels behandeln. Weiterhin werden Initiativen, Aktionen und Bildungsmöglichkeiten vorgestellt. Weitere Informationen unter: globaleslernen.

 

Agrarkonzerne und Finanzindustrie. Die Menschenrechtsorganisation FIAN Deutschland und das entwicklungspolitische Netzwerk INKOTA haben einen kritischen Blick auf Kooperationen mit der Privatwirtschaft mit Schwerpunkt auf den Agrarbereich geworfen. Denn: "Seit vielen Jahren wird die Entwicklungszusammenarbeit grundlegend neu ausgerichtet. Sowohl in Deutschland als auch weltweit nehmen Kooperationen mit dem Privatsektor und neue Finanzierungsinstrumente zu", heißt es im Ankündigungstext. Beide Organisationen skizzieren am Beispiel des Agrar- und Ernährungssektors aktuelle Entwicklungen und Auswirkungen[nbsp]und versuchen damit, ein "Gegengewicht zu den vielen Hochglanzbroschüren und Werbeclips" zu setzen. Sie wollen mit ihrer Publikation mit zahlreichen problematischen Beispielen zu einer kritischen Debatte anregen. Weitere Informationen und Download unter: webshop.inkota.