Operation Kolibri: Teilnahme


Das Projekt richtet sich an Personen, die, unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft, Religion oder sozialem Status, im „Selbstversuch“ eine Form des lokalen Engagements kennenlernen möchten. Bei der "Operation Kolibri" werden sich die Teilnehmenden über einen Zeitraum von sechs Monaten in Anlehnung an die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) auf unterschiedliche Weise ökologisch, ökonomisch, politisch und sozial engagieren. In zweiwöchentlich stattfindenden Projekttreffen wird die heterogen zusammengesetzte Gruppe von Menschen sich über ihre persönlichen Erfahrungen austauschen. Die persönlichen Erfahrungen werden anschließend unter professioneller theaterpädagogischer Betreuung gemeinsam zu einem Bühnenstück zusammengetragen und öffentlich aufgeführt.

 

Mitmachen können Menschen ab 16 Jahren in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis, die gewillt sind, für einen festgelegten Zeitraum von sechs Monaten jeweils eine für sie neue Form des lokalen, entwicklungspolitischen Engagements wahrzunehmen und ihre so gewonnenen Erfahrungen anschließend weiterzugeben.

 

Gemäß der Zielsetzung des Projekts bringen die Teilnehmenden keine besondere fachliche Expertise oder sonstige Vorkenntnisse mit, sollten aber gewillt sein, ihre Erfahrungen auf verschiedenen Kanälen öffentlich zu teilen und zu vermitteln. Bühnenerfahrung und Freude am Schreiben sind erwünscht, aber nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Projektbeginn: Das Projekt ist am 24. September 2019 gestartet. 

 

Weitere Teilnehmende können leider nicht mehr berücksichtigt werden. Wir freuen uns aber über zahlreiche Besucherinnen und Besucher bei der Theateraufführung am 3. Mai 2020 im Pantheon Bonn.