Das Netzwerk politik|atelier e.V. hat sich seit seiner Gründung im Jahr 2013 zu einer Plattform für die Umsetzung von Projektideen im gesellschaftlichen und interkulturellen Bereich entwickelt. Schwerpunkte unseres Engagements sind dabei die politische Bildung und die Förderung des interkulturellen Austausches. An dieser Stelle informieren wir über aktuelle Entwicklungen und Termine.  Weitere Informationen zum Verein gibt es hier.

Aktuelles


Online-Kreativworkshop: Casual Learning & die SDGs

Der mit der Agenda 2030 angestrebte Transformationsprozess bedarf einer gesamtgesellschaftlichen Anstrengung. Doch noch immer sind die globalen Nachhaltigkeitsziele ("SDGs") weiten Teilen der Bevölkerung gänzlich unbekannt. Wie also lassen sich, auch in Krisenzeiten, mehr Menschen für entwicklungs-politische Themen gewinnen?

 

Casual Learning bringt Bildungsarbeit auf die Straße und erschließt so neue Zielgruppen – durch interaktive Formate an ungewöhnlichen Orten!   

 

Das Bonner Netzwerk für Entwicklung und das städtische Amt für Internationales und globale Nachhaltigkeit  laden zu einem Online-Kreativworkshop, um Casual Learning als Bildungsansatz für die eigene Arbeit vorzustellen und konkrete Ideen für gemeinsame Aktionen im Rahmen der Bonner SDG-Tage (22. Mai bis 05. Juni) zu entwickeln.

 

Datum: Dienstag, 30. März 2021
Beginn: 17:00 Uhr


Der Workshop findet über den Videokonferenzdienst Zoom statt.

Anmeldung richten Sie bitte an lisa.stroetmann(at)politikatelier.de

Download
Kreativworkshop_Casual_Learning.pdf
Adobe Acrobat Dokument 791.6 KB

Online Workshop: "Großes Kino: Ein Filmfestival auch in meinem Ort?"

Welchen Mehrwert bieten Filmabende mit anschließenden Diskussionen für Publikum und Veranstalter*innen? Wie konzipiere ich ein Festival? Welche Partner*innen brauche ich? Woher bekomme ich die Filme und wie kann ich ein Festival finanzieren?

Diese und weitere Fragen diskutieren Albrecht W. Hoffmann, langjähriger Koordinator der Bonner Filmfair, und Vincent Bresser, Betreiber des WOKI-Kinos in Bonn im Rahmen der Online-Veranstaltungsreihe FilmCafé Global.

 

Datum: Mittwoch, 24. März 2021
Zeit: 16:00 bis 17:30 Uhr

 

Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldeschluss ist der 17.03.

 

Zur Anmeldung

 

Ausführliche Informationen zur Veranstaltung sowie einführende Links finden Sie in der untenstehenden Ankündigung.

Download
FilmCafé Global - Kino.pdf
Adobe Acrobat Dokument 184.7 KB

Culture Poets Bonn slammen auf der Eine-Welt- Landeskonferenz

Wir freuen uns, am kommenden Freitag, den 12. März, das kulturelle Rahmenprogramm der diesjährigen Eine-Welt-Landeskonferenz mit-gestalten zu dürfen! Ab 19:45 Uhr präsentieren vier unserer interkulturellen Slam Poet*innen online live Textbeiträge zu dem Veranstaltungsmotto „Durch Krisen lernen – Eine Welt neu denken“. Musikalisch begleitet werden sie dabei von lateinamerikanischen Klängen des Duos Manzanar.  

 

Auch abseits der Bühne lockt die 24. Eine-Welt-Landeskonferenz mit einem reichhaltigen Angebot an Workshops, Foren und Vorträgen.

Alle Informationen zu Programm und Teilnahme finden Sie hier oder im untenstehenden Flyer.

Download
LAKO2021_Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 271.2 KB

Neue Ausgabe des Eine-Welt-Newsletters erschienen

Wie zu jedem Monatsanfang ist auch diese Woche wieder der neue Newsletter der Eine-Welt-Regionalstelle Südliches NRW/Region Bonn erschienen. Darin finden Sie Hinweise auf Veranstaltungen und andere Neuigkeiten, darunter:

  • Einladung: Regionales FairNetzungstreffen
  • Finanzielles: Stadt Bonn schreibt Fördermittel aus
  • Verschoben: Kunstinstallation kommt eine Woche später

Den Newsletter können Sie hier abbonieren. Dort finden Sie auch das Archiv mit allen vergangen Ausgaben.


Erstes digitale Treffen des Bonner Netzwerk für Entwicklung

Über 60 Teilnehmende aus Zivilgesellschaft, Kommunalpolitik und -verwaltung kamen am 18.02.2021 zu Austausch und Planung zusammen. Die Beteiligten, darunter auch Bonner Oberbürgermeisterin Katja Dörner, erneuerten den Wunsch nach produktiver Zusammenarbeit. 

 

Dem Bonner Netzwerk für Entwicklung gehören über 60 verschiedene Akteur*innen an, die Koordination obliegt seit Anfang 2021 der Eine-Welt-Regionalpromotorin Lisa Stroetmann.

 

Einen inhaltlichen Einblick in die Veranstaltung finden Sie auf der Seite des Bonner Netzwerkes.


FilmCafé Global

Fünf Online-Gespräche über die Einsatzmöglichkeiten von entwicklungspolitischen Filmen in Schulen und Gemeindegruppen, in Kinos und Kampagnen. Mit Filmvorschlägen, Praxistipps und weiterführenden Hinweisen.

Diese Reihe wird durchgeführt von Katja Breyer, Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung der Evangelischen Kirche von Westfalen, Imke Frerichs, Diakonie Schleswig-Holstein, Irina Grassmann, Evangelische Medienzentrale Frankfurt, Ralf Häußler, Zentrum für Entwicklungsbezogne Bildung, Albrecht W. Hoffmann, Netzwerk politik|atelier e.V., Bettina Kocher, Büro für Kultur- und Medienprojekte gGmbH, und Bernd Wolpert, Ev. Zentrum für entwicklungsbezogene Filmarbeit.

 

Termine: 24. März und 14 April.
Jeweils von 16:00 bis 17:30 Uhr, online via Zoom. Um Anmeldung wird gebeten.

 

Ausführliche Informationen zum Programm finden Sie in der untenstehenden Einladung.

Download
FilmCafé Global Einladung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 474.9 KB

Eine-Welt-Newsletter im neuen Design

Der Newsletter der Eine-Welt-Promotorinnen-Stelle präsentiert sich ab sofort im neuen Gewand. Mit der aktuellen Ausgabe von Februar 2021 sind sämtliche Beiträge erstmals vollständig online abrufbar. An den Inhalten ändert sich indes wenig: Herausgeberin Lisa Stroetmann informiert Engagierte in Bonn, Euskirchen und dem Rhein-Sieg-Kreis wie gewohnt Monat für Monat über aktuelle Entwicklungen und Aktivitäten in der Region.

 

Abonnieren Sie den Eine-Welt-Newsletter für die Region Bonn/Südliches NRW.


Online-Workshop: Bildung für nachhaltige Entwicklung im interkulturellen Kontext

In Kooperation mit der FUgE Hamm veranstalteten wir im Rahmen des digitalen Werkstatt-Programms der BNE-Agentur NRW am 15.01.2021 einen zweistündugen Online-Workshop zum Thema: "Migrant*innen und Geflüchtete als Akteure: Bildung für nachhaltige Entwicklung im interkulturellen Kontext".

 

Braucht die nachhaltige Bildungsarbeit eine interkulturelle Öffnung? Wie können wir Menschen auch über sprachliche und kulturelle Grenzen hinweg für unsere Arbeit und Anliegen begeistern und gewinnen – sowohl als Zielgruppen, aber vor allem auch als Akteure? Welche Chancen bietet Bildung für nachhaltige Entwicklung im interkulturellen Kontext? Diese und weitere Fragen diskutierten Referierende und Teilnehmende auf Grundlage ihrer in verschiedenen Modellprojekten gesammelten Erfahrungen.

 

Wir hoffen, einige Impulse gegeben haben zu können und bedanken uns bei allen Beteiligten für das Interesse und die Möglichkeit.

Download
BNE-Werkstatt_15_01_Ankündigung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 201.0 KB

Personalwechsel beim Netzwerk politik|atelier e.V.

Mit dem Jahreswechsel verzeichnen wir eine personelle Veränderung beim Netzwerk politik|atelier e.V.: Der langjährige Regionalpromotor Albrecht W. Hoffmann übergibt die Fackel zum 01.01.2021 an Lisa Stroetmann.

 

Seit dem 1. Januar ist Lisa Stroetmann in unserem Verein als neue Regionalpromotorin unter anderem für die Vernetzung und Beratung von Eine-Welt-Akteur*innen in Bonn und Umgebung zuständig. Damit löst sie den bisherigen Regionalpromotor Albrecht Hoffmann in seiner Funktion ab, der sich mit Ende des vergangenen Jahres in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet hat. Dem Verein bleibt Albrecht indes zu unserer großen Freude weiterhin erhalten: Als Vorstandsmitglied wird er auch zukünftig Projekte initiieren und begleiten und die Arbeit seiner Nachfolgerin unterstützen.

 

Lisa Stroetmann konnte sich in einem intensiven Bewerbungsprozess durchsetzen und freut sich auf ihre neue Aufgabe: "In Bonn, Euskirchen und dem Rhein-Sieg-Kreis gibt es bereits so viel kreatives und vielfältiges Engagement für nachhaltige Entwicklung", so die neue Regionalpromotorin. "Ich freue mich sehr darauf, dieses Engagement zu unterstützen, bestehende Strukturen zu fördern und zu erweitern und gemeinsam mit Ihnen und Euch neue Ideen im Sinne der Einen Welt zu entwickeln und umzusetzen."
Wir sind überzeugt, dass sie die erfolgreiche Arbeit ihres Vorgängers fortsetzen wird und auch für den Verein eine große Bereicherung darstellt. Willkommen an Bord, Lisa!

 

Wir danken Albrecht herzlich für die stets so angenehme und inspirierende Zusammenarbeit. Mit seinem unermüdlichem und leidenschaftlichem Einsatz für Nachhaltigkeitsthemen hat er das Engagement  in der Region über viele Jahre maßgeblich geprägt und konsequent vorangetrieben. Als Koordinator des 2011 von ihm mitaufgebauten Bonner Netzwerk für Entwicklung wurde er zu einem wichtigen Dreh- und Angelpunkt für unzählige Aktive; zivilgesellschaftliche und kommunale Akteur*innen gleichermaßen schätzen Albrecht als Ansprechpartner nicht nur aufgrund seiner hohen fachlichen Kompetenz, sonder vor allem auch wegen seiner unkomplizierten, offenen und herzlichen Art. Dem hiesigen Kinopublikum ist er vor allem in seiner Rolle als Organisator der jährlich stattfindenden Bonner Filmfair bekannt. Die mittlerweile achte Auflage der nachhaltigen Filmfestspiele unter Albrechts Ägide wird nach Möglichkeit noch in diesem Jahr stattfinden.


Culture Slam zu Corona-Zeiten

Unsere Culture Slam Poet*innen haben sich unter der gewohnt fachmännischen Anleitung von Julius Esser über den Sommer intensiv mit ihren Erfahrungen während der Corona-Krise auseinandergesetzt. Entstanden sind dabei sehr unterschiedliche Texte und vielfältige Eindrücke; eine Kostprobe davon gab es Anfang September schon auf unsererem Sommerfest zu hören, nun hat Julius die Beiträge zu einer Audio-Collage zusammengefügt:

Über das Projekt hat Julius zusammen mit seinem Kollegen Ralf Senkel zuletzt auch ausführlicher im gemeinsamen Podcast "Zwei Mann - ein Wort?!" gesprochen.

Viel Spaß beim Reinhören!


Operation Kolibri - der Kurzfilm "Be the Change" gibt Einblicke in die Projekte der Teilnehmenden

Über sechs Monate haben die Projektteilnehmenden der Operation Kolibri im Rahmen eines individuellen, entwicklungspolitischen Selbstversuchs die 17 Nachhaltigkeitziele der UN (SDGs) auf ihre Alltags- und Praxistauglichkeit geprüft. In einem dreitägigen Film- und Theaterworkshop im Sommer 2020 sind anschließend die in diesem Kurzfilm gezeigten Szenen entstanden:

Operation Kolibri - Eine Dokumentation des Projektes

Über nunmehr ein Jahr haben wir mit der Operation Kolibri individuelle und lokale Formen des Engagements für nachhaltige Entwicklung auf deren Praxistauglichkeit untersucht. Die Arbeit von Projektteilnehmer*innen und -team in den regelmäßigen Kreativ- und Austauschtreffen und Workshops wurde dabei fortwährend filmisch begleitet. Wie angekündigt, präsentieren wir die Ergebnisse nun hier  in Form einer halbstündigen Dokumentation:


Culture Slam – Moderne Lyrik für mehr Vielfalt

Anlässlich der Interkulturellen Wochen im Kreis Euskirchen sind wir auf Einladung des Caritasverbands Euskirchen am kommenden Montag, den 28.09. mit unseren Culture Poets zu Gast im Alten Casino.

 

Ab 18:00 Uhr wollen wir mit Julius Esser, Slam Poet, Schreibtrainer und langjähriger Unterstützer der Culture Slam- Projektreihe, Gedanken, Erfahrungen und Meinungen zu den Themen Diversität, Diskriminierung und Rassismus in wortstarken Beiträgen teilen und mit dem Publikum diskutieren.

 

Die Veranstaltung ist kostenlos. Aufgrund der geltenden Corona-Bestimmungen bitten wir um Anmeldung unter info[at]caritas-eu.de

 

Culture Slam – Moderne Lyrik für mehr Vielfalt
Montag, 28. September 2020, 18:00 Uhr
Altes Casino,
Kaplan-Kellermann-Straße 1, 53879 Euskirchen


Filmfair 2020 erst im kommenden Jahr

Zum achten Mal wollte die Bonner Filmfair im September 2020 Dokumentar- und Spielfilme zu unserer Verantwortung in einer globalisierten Welt zeigen, nun sehen wir uns aufgrund der Umstände und fehlender Planungssicherheit leider gezwungen, dieses Vorhaben auf Anfang kommenden Jahres zu verschieben.

 

So war die Situation für das Organisationsteam im Juli noch zu unsicher: Die Verleiher agieren vorsichtig, Neuerscheinungen von Filmen werden zurückgehalten oder über Monate verschoben. Die Kinos sind in Folge gezwungen, kurzfristig zu reagieren und Planungen hinten anzustellen.  In der Konsequenz war es uns deshalb nicht möglich, die Filmfair wie geplant in der zweiten Septemberwoche zu realisieren, geschweige denn rechtzeitig mit einem Programmflyer und einem Plakat an die Öffentlichkeit zu gehen.

 

Deshalb wird die Filmfair auf die zweite Februarhälfte verschoben, so die derzeitige Planung, und von zehn auf sieben Filmabende begrenzt. Weitere Informationen folgen.


np|a firmiert an offiziellem Vereinssitz

Ein kleiner Schritt in Sachen Organisationsentwicklung, ein großer Schritt für uns: Neuerdings verweist an der Fassade der Kaiser-Friedrich-Straße 13 nun auch ein Schild offiziell auf unseren Vereinssitz.  Wir haben uns einen kleinen Schildbürgerstreich erlaubt und die Montage mit tatkräftiger Unterstützung von Vorstandsmitglied Jovana Kastratovic in einem kleinen Film zusammengefasst!


Kolibri-Gezwitscher: Erfahrungsberichte zu Nachhaltigkeitsthemen auf unserem Blog

Unsere Operation Kolibri ist in vollem Gang! Seit September 2019 sind 15 couragierte Teilnehmer*innen Teil unseres angeleiteten, entwicklungspolitischen Selbstversuches. In Anlehnung an die 17 Ziele der UN erproben sie sich nun für ein halbes Jahr eigeninitiativ unterschiedliche und lokale Formen des Engagement für nachhaltige Entwicklung.

 

Ihre Erfahrungen mit Themen wie Vegetarismus, Zero Waste und nachhaltigem Konsum dokumentieren sie regelmäßig unter anderem in unserem Blog. Viel Spaß beim Lesen!

 


Rückblick: Bonner Filmfair 2019

Die seit 2013 stattfindenden entwicklungspolitischen Filmfestspiele haben sich zu einer festen Größe in der Bonner Kultur- und Eine Welt-Szene etabliert. Jahr für Jahr eröffnen die von Koordinator Albrecht Hoffmann kuratierten Dokumentar- und Spielfilme dem Publikum einen kritischen Blick auf unsere Art zu leben, zu konsumieren und Handel zu treiben. In diesem Jahr fand die Filmfair erstmalig unter der Trägerschaft des Netzwerk politik|atelier e.V. statt. 

 

Zwischen dem 20. und 29. September 2019 besuchten insgesamt 875 Menschen 11 Nachmittags- und Abendvorstellungen im WOKI. Hinzu kamen Kooperationsveranstaltungen mit der Volkshochschule Bonn und der Alanus Hochschule, Fachbereich Wirtschaft, mit weiteren 110 Teilnehmenden. Das begleitende Schulangebot erreichte parallel 1480 Schüler*innen in über 50 Klassen und Kursen an sechs weiterführenden Schulen.

 

Das Programm umfasste 12 Spiel- und vier Dokumentarfilme und wurde eingerahmt von moderierten Publikumsdiskussionen mit 12 Expert*innen. An den Schulen unterstützen Referent*innen des Programms „Bildung trifft Entwicklung“ die Filmvorführungen durch vertiefende Diskussionsbeiträge und ergänzende Workshopangebote.

 

Die Bonner Filmfair 2019 wurde gefördert durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW, Oikocredit Westdeutscher Förderkreis und der Stadt Bonn und unterstützt von den Partnerorganisationen Germanwatch, FEMNET, Institut français Bonn, Südwind-Institut und der Alanus Hochschule, Fachbereich Wirtschaft; offizielle Medienpartner waren der General Anzeiger Bonn und die Fachzeitschrift welt-sichten.

 

Wir danken all unseren Förderern, Partnern und ganz besonders den zahlreichen Kinobesucher*innen und teilnehmenden Schulen für die anhaltende Unterstützung und freuen uns auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr! 


Die "Operation Kolibri" ist gestartet

Am 24. September 2019 ist unser neustes Projekt, die "Operation Kolibri", in Bonn gestartet. Wir freuen uns über den erfolgreichen kick-off und die große Resonanz! Wir sind sehr gespannt auf die kommenden Monate mit den 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmern dieses Experimentes. Schon nächste Woche geht es in die nächste Runde. Hier gibt es weitere Informationen zum Projekt.


Bonner Filmfair 2019 startet im WOKI

Am morgigen Freitag, den 20.09., fällt um 19.30 Uhr im WOKI der Startschuss für die Bonner Filmfair 2019.

 

Bereits zum siebten Mal gibt es in den kommenden neun Tagen dort dann täglich von Albrecht Hoffmann kuratierte Dokumentar- und Spielfilme zu entwicklungspolitischen Themen zu sehen. Darüber hinaus stellt das Filmfair-Team auch in diesem Jahr ein Begleitangebot für Schulen in der Region zur Verfügung.

 

Zum Auftakt zeigt die deutsch-britische Koproduktion „The Power of Women“ die inspirierende Lebens-wirklichkeit von Frauen, die sich weltweit für mehr Geschlechter-gerechtigkeit einsetzen.  Im Anschluss an die Vorführung gibt es einen kleinen Empfang im Foyer des WOKI.

 

Alle Informationen zur diesjährigen Filmfair finden Sie  unter www.filmfair.de oder auf Facebook und Instagram.

Download
Filmfair Programmflyer 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

Culture Slam "Zwischen zwei Welten schwebend..."

 „[…] Neigung zwischen zwey Welten schwebend, alles Reale geläutert, sich symbolisch auflösend.“ So beschreibt Johann Wolfgang von Goethe in einem Brief an Carl Friedrich Zelter 1820 die neuerliche Aufnahme der Arbeiten am West-östlichen Divan. Die Strahlkraft seines poetischen Spätwerks ist bis heute ungebrochen.

 

Doch für den deutschen Dichterfürsten ist die Rezeption und literarische Auseinandersetzung mit einer ihm fremden Kultur ein spielerisches Unterfangen. Das Leben zwischen zwei oder mehreren Welten hingegen ist für viele Menschen im 21. Jahrhundert eine Realität, die wenig mit der von Goethe beschriebenen Leichtigkeit eines Schwebezustands gemein hat. Einen authentischen und tiefgründigen Einblick in ihre Lebens-, Erfahrungs- und Gefühlswelten gaben fünf couragierte Slam-Poetinnen im Rahmen des Culture Slams am 07. September auf der Bühne der Bundeskunsthalle Bonn.

  

Die Texte entstanden unmittelbar im Vorfeld der Aufführung während einer von der Bundeskunsthalle und dem Netzwerk politik|atelier e.V. gemeinsam organisierten, dreitägigen interkulturellen Schreibwerkstatt anlässlich der Ausstellung Goethe. Verwandlung der Welt. Im Anschluss an eine thematische Einführung in das Leben und Werk Goethes griffen die Teilnehmenden dann selbst zur Feder. Professionelle Unterstützung erhielten die angehenden Slammer*innen dabei von erfahrenen Schreib- und Performancetrainern.

 

Das zahlreich erschienene Publikum quittierte die souveränen Darbietungen der Teilnehmenden jeweils mit dem von der Moderation augenzwinkernd eingeforderten „Zehn-Punkte-Applaus“. Für die notwendige Verschnaufpause zwischen den in ihrer Intensität und Aufrichtigkeit anrührenden Textbeiträgen sorgte die einfühlsamen Klänge des Bonner Singer-Songwriters Luis Schwamm. Im Unterschied zu konventionellen Poetry Slam-Veranstaltungen war der Wettbewerbsgedanke wie gewohnt auch bei diesem Culture Slam ausgeklammert: Anstelle eines Dichterfürsten feierten die Zuschauer am Ende des Abends deshalb gleich fünf strahlende Gewinner*innen.

 

Unser besonderer Dank gilt abermals Katrin Schüring von der Bundeskunsthalle für ihren unermüdlichen Einsatz und die erneut so angenehme Zusammenarbeit, unseren Trainern Sarah Kersting und Julius Esser, sowie den mutigen Slam-Poet*innen, deren Engagement und Courage das Projekt überhaupt erst mit Leben erfüllt.

Eine weitere Culture Slam Veranstaltung gibt es bereits am kommenden Wochenende zu sehen: Am Samstag, den 14. September slammen Mitglieder der muslimischen Jugendgruppe „Collage mit Courage“ ab 17:00 im Künstlerforum Bonn anlässlich des 250. Geburtstags Alexander von Humboldts!

Termine


Stammtisch

Aufgrund der aktuellen Situation entfällt der Stammtisch bis auf Weiteres!

 

Termine:
24.03., 16:00 Uhr
FilmCafé Global
(Online Workshop)

 

30.03., 17:00 Uhr
Casual Learning & die SDGs
(Online Workshop)


Veranstaltungen des Bonner Netzwerks für Entwicklung.