Das Netzwerk politik|atelier e.V. hat sich seit seiner Gründung im Jahr 2013 zu einer Plattform für die Umsetzung von Projektideen im gesellschaftlichen und interkulturellen Bereich entwickelt. Schwerpunkte unseres Engagements sind dabei die politische Bildung und die Förderung des interkulturellen Austausches. An dieser Stelle informieren wir über aktuelle Entwicklungen und Termine.  Weitere Informationen zum Verein gibt es hier.

Aktuelles


Stellenausschreibung: "Regionalpromotor*in     Region Bonn/Südliches NRW"

Der gemeinnützige Verein Netzwerk politik|atelier e.V. sucht im Rahmen des Eine-Welt-Promotor*innen-Programms am Standort Bonn zum 01.01.2021 eine/n

 

Regionalpromotor*in (m/w/d) Region Bonn/Südliches NRW

 

Informationen zur Promotor*innenstelle Region Bonn/Südliches NRW
Informationen zum Eine-Welt-Promotor*innen-Programm in Nordrhein-Westfalen

 

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte der untenstehenden Stellenausschreibung. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung und über die Weiterleitung an Interessierte.

Download
Stellenausschreibung Promotor*innenstelle Region Bonn/Südliches NRW
Stellenausschreibung_npa.pdf
Adobe Acrobat Dokument 116.8 KB

Culture Slam – Moderne Lyrik für mehr Vielfalt

Anlässlich der Interkulturellen Wochen im Kreis Euskirchen sind wir auf Einladung des Caritasverbands Euskirchen am kommenden Montag, den 28.09. mit unseren Culture Poets zu Gast im Alten Casino.

 

Ab 18:00 Uhr wollen wir mit Julius Esser, Slam Poet, Schreibtrainer und langjähriger Unterstützer der Culture Slam- Projektreihe, Gedanken, Erfahrungen und Meinungen zu den Themen Diversität, Diskriminierung und Rassismus in wortstarken Beiträgen teilen und mit dem Publikum diskutieren.

 

Die Veranstaltung ist kostenlos. Aufgrund der geltenden Corona-Bestimmungen bitten wir um Anmeldung unter info[at]caritas-eu.de

 

Culture Slam – Moderne Lyrik für mehr Vielfalt
Montag, 28. September 2020, 18:00 Uhr
Altes Casino,
Kaplan-Kellermann-Straße 1, 53879 Euskirchen


Filmfair 2020 erst im kommenden Jahr

Zum achten Mal wollte die Bonner Filmfair im September 2020 Dokumentar- und Spielfilme zu unserer Verantwortung in einer globalisierten Welt zeigen, nun sehen wir uns aufgrund der Umstände und fehlender Planungssicherheit leider gezwungen, dieses Vorhaben auf Anfang kommenden Jahres zu verschieben.

 

So war die Situation für das Organisationsteam im Juli noch zu unsicher: Die Verleiher agieren vorsichtig, Neuerscheinungen von Filmen werden zurückgehalten oder über Monate verschoben. Die Kinos sind in Folge gezwungen, kurzfristig zu reagieren und Planungen hinten anzustellen.  In der Konsequenz war es uns deshalb nicht möglich, die Filmfair wie geplant in der zweiten Septemberwoche zu realisieren, geschweige denn rechtzeitig mit einem Programmflyer und einem Plakat an die Öffentlichkeit zu gehen.

 

Deshalb wird die Filmfair auf die zweite Februarhälfte verschoben, so die derzeitige Planung, und von zehn auf sieben Filmabende begrenzt. Weitere Informationen folgen.


np|a firmiert an offiziellem Vereinssitz

Ein kleiner Schritt in Sachen Organisationsentwicklung, ein großer Schritt für uns: Neuerdings verweist an der Fassade der Kaiser-Friedrich-Straße 13 nun auch ein Schild offiziell auf unseren Vereinssitz.  Wir haben uns einen kleinen Schildbürgerstreich erlaubt und die Montage mit tatkräftiger Unterstützung von Vorstandsmitglied Jovana Kastratovic in einem kleinen Film zusammengefasst!


Kolibri-Gezwitscher: Erfahrungsberichte zu Nachhaltigkeitsthemen auf unserem Blog

Unsere Operation Kolibri ist in vollem Gang! Seit September 2019 sind 15 couragierte Teilnehmer*innen Teil unseres angeleiteten, entwicklungspolitischen Selbstversuches. In Anlehnung an die 17 Ziele der UN erproben sie sich nun für ein halbes Jahr eigeninitiativ unterschiedliche und lokale Formen des Engagement für nachhaltige Entwicklung.

 

Ihre Erfahrungen mit Themen wie Vegetarismus, Zero Waste und nachhaltigem Konsum dokumentieren sie regelmäßig unter anderem in unserem Blog. Viel Spaß beim Lesen!

 


Rückblick: Bonner Filmfair 2019

Die seit 2013 stattfindenden entwicklungspolitischen Filmfestspiele haben sich zu einer festen Größe in der Bonner Kultur- und Eine Welt-Szene etabliert. Jahr für Jahr eröffnen die von Koordinator Albrecht Hoffmann kuratierten Dokumentar- und Spielfilme dem Publikum einen kritischen Blick auf unsere Art zu leben, zu konsumieren und Handel zu treiben. In diesem Jahr fand die Filmfair erstmalig unter der Trägerschaft des Netzwerk politik|atelier e.V. statt. 

 

Zwischen dem 20. und 29. September 2019 besuchten insgesamt 875 Menschen 11 Nachmittags- und Abendvorstellungen im WOKI. Hinzu kamen Kooperationsveranstaltungen mit der Volkshochschule Bonn und der Alanus Hochschule, Fachbereich Wirtschaft, mit weiteren 110 Teilnehmenden. Das begleitende Schulangebot erreichte parallel 1480 Schüler*innen in über 50 Klassen und Kursen an sechs weiterführenden Schulen.

 

Das Programm umfasste 12 Spiel- und vier Dokumentarfilme und wurde eingerahmt von moderierten Publikumsdiskussionen mit 12 Expert*innen. An den Schulen unterstützen Referent*innen des Programms „Bildung trifft Entwicklung“ die Filmvorführungen durch vertiefende Diskussionsbeiträge und ergänzende Workshopangebote.

 

Die Bonner Filmfair 2019 wurde gefördert durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW, Oikocredit Westdeutscher Förderkreis und der Stadt Bonn und unterstützt von den Partnerorganisationen Germanwatch, FEMNET, Institut français Bonn, Südwind-Institut und der Alanus Hochschule, Fachbereich Wirtschaft; offizielle Medienpartner waren der General Anzeiger Bonn und die Fachzeitschrift welt-sichten.

 

Wir danken all unseren Förderern, Partnern und ganz besonders den zahlreichen Kinobesucher*innen und teilnehmenden Schulen für die anhaltende Unterstützung und freuen uns auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr! 


Die "Operation Kolibri" ist gestartet

Am 24. September 2019 ist unser neustes Projekt, die "Operation Kolibri", in Bonn gestartet. Wir freuen uns über den erfolgreichen kick-off und die große Resonanz! Wir sind sehr gespannt auf die kommenden Monate mit den 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmern dieses Experimentes. Schon nächste Woche geht es in die nächste Runde. Hier gibt es weitere Informationen zum Projekt.


Bonner Filmfair 2019 startet im WOKI

Am morgigen Freitag, den 20.09., fällt um 19.30 Uhr im WOKI der Startschuss für die Bonner Filmfair 2019.

 

Bereits zum siebten Mal gibt es in den kommenden neun Tagen dort dann täglich von Albrecht Hoffmann kuratierte Dokumentar- und Spielfilme zu entwicklungspolitischen Themen zu sehen. Darüber hinaus stellt das Filmfair-Team auch in diesem Jahr ein Begleitangebot für Schulen in der Region zur Verfügung.

 

Zum Auftakt zeigt die deutsch-britische Koproduktion „The Power of Women“ die inspirierende Lebens-wirklichkeit von Frauen, die sich weltweit für mehr Geschlechter-gerechtigkeit einsetzen.  Im Anschluss an die Vorführung gibt es einen kleinen Empfang im Foyer des WOKI.

 

Alle Informationen zur diesjährigen Filmfair finden Sie  unter www.filmfair.de oder auf Facebook und Instagram.

Download
Filmfair Programmflyer 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

Culture Slam "Zwischen zwei Welten schwebend..."

 „[…] Neigung zwischen zwey Welten schwebend, alles Reale geläutert, sich symbolisch auflösend.“ So beschreibt Johann Wolfgang von Goethe in einem Brief an Carl Friedrich Zelter 1820 die neuerliche Aufnahme der Arbeiten am West-östlichen Divan. Die Strahlkraft seines poetischen Spätwerks ist bis heute ungebrochen.

 

Doch für den deutschen Dichterfürsten ist die Rezeption und literarische Auseinandersetzung mit einer ihm fremden Kultur ein spielerisches Unterfangen. Das Leben zwischen zwei oder mehreren Welten hingegen ist für viele Menschen im 21. Jahrhundert eine Realität, die wenig mit der von Goethe beschriebenen Leichtigkeit eines Schwebezustands gemein hat. Einen authentischen und tiefgründigen Einblick in ihre Lebens-, Erfahrungs- und Gefühlswelten gaben fünf couragierte Slam-Poetinnen im Rahmen des Culture Slams am 07. September auf der Bühne der Bundeskunsthalle Bonn.

  

Die Texte entstanden unmittelbar im Vorfeld der Aufführung während einer von der Bundeskunsthalle und dem Netzwerk politik|atelier e.V. gemeinsam organisierten, dreitägigen interkulturellen Schreibwerkstatt anlässlich der Ausstellung Goethe. Verwandlung der Welt. Im Anschluss an eine thematische Einführung in das Leben und Werk Goethes griffen die Teilnehmenden dann selbst zur Feder. Professionelle Unterstützung erhielten die angehenden Slammer*innen dabei von erfahrenen Schreib- und Performancetrainern.

 

Das zahlreich erschienene Publikum quittierte die souveränen Darbietungen der Teilnehmenden jeweils mit dem von der Moderation augenzwinkernd eingeforderten „Zehn-Punkte-Applaus“. Für die notwendige Verschnaufpause zwischen den in ihrer Intensität und Aufrichtigkeit anrührenden Textbeiträgen sorgte die einfühlsamen Klänge des Bonner Singer-Songwriters Luis Schwamm. Im Unterschied zu konventionellen Poetry Slam-Veranstaltungen war der Wettbewerbsgedanke wie gewohnt auch bei diesem Culture Slam ausgeklammert: Anstelle eines Dichterfürsten feierten die Zuschauer am Ende des Abends deshalb gleich fünf strahlende Gewinner*innen.

 

Unser besonderer Dank gilt abermals Katrin Schüring von der Bundeskunsthalle für ihren unermüdlichen Einsatz und die erneut so angenehme Zusammenarbeit, unseren Trainern Sarah Kersting und Julius Esser, sowie den mutigen Slam-Poet*innen, deren Engagement und Courage das Projekt überhaupt erst mit Leben erfüllt.

Eine weitere Culture Slam Veranstaltung gibt es bereits am kommenden Wochenende zu sehen: Am Samstag, den 14. September slammen Mitglieder der muslimischen Jugendgruppe „Collage mit Courage“ ab 17:00 im Künstlerforum Bonn anlässlich des 250. Geburtstags Alexander von Humboldts!

Termine


Stammtisch

Jeden ersten Mittwoch im Monat ab 20:00 Uhr. Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen!

 

Nächste Termine:

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen entfällt der Stammtisch im November!


Veranstaltungen des Bonner Netzwerks für Entwicklung.