Newsletter

für Südliches NRW / Region Bonn


Bürgerantrag: Bonn4 Future – Wir fürs Klima

Bonn will bis 2035 klimaneutral werden. So der Ratsbeschluss. Auf welchem Weg? Das steht noch nicht fest. Bonn im Wandel und die Bonner Klimawache schlagen deshalb vor, alle an einen Tisch zu bringen. “Wir brauchen einen guten Prozess, in dem alle gehört werden, um Strategien zu entwickeln, Aktionen und Maßnahmen zur Erreichung der Klimaneutralität in Bonn zu beschließen und auf Stadtteilebene schließlich umzusetzen.” Davon ist Gesa Maschkowski von Bonn im Wandel überzeugt. Zusammen mit weiteren UnterstützerInnen soll möglichst schon in der kommenden Woche ein breit angelegter, langfristiger Prozess in Gang gesetzt werden. Dann, wenn am 4. März der Bürgerausschuss über den Antrag erstmals beraten wird. Die Sitzung ist öffentlich und beginnt ab 18 Uhr im Ratssaal im Stadthaus. Wer diesen Antrag unterstützen will, trage sich bitte ein unter: b4f.bonnimwandel.

Schnellstmöglich soll dann ein “Klima-Visions- und Aktionstag für BürgerInnen” durchgeführt werden, um gemeinsam Visionen und Maßnahmenvorschläge zu entwickeln. Danach wird ein Steuerungsgremium – das Klimaforum – mit rund 100 unterschiedlichen AkteurInnen diese Vorschläge bearbeiten, praktikable Lösungen dafür suchen und den Umsetzungsprozess später begleiten und reflektieren. Vor der Umsetzung auf Stadtteilebene steht allerdings eine Evaluierung an, die das Erarbeitete überprüfen und als geeignet für den Transfer in die Praxis beurteilen soll. Fällt das Ergebnis positiv aus, steht der Arbeit auf Stadtteilebene konzeptionell nichts mehr im Wege. Weitere Informationen unter: wir-fuers-klima-buergerantrag/.

Download
Newsletter 3 : 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB

Bestellung des Newsletters
der Ende des Monats für den nächsten erscheint.

TERMIN

18.3., 10:16:30 Uhr Adolph-Kolping Haus, Silberstraße 24-26, Dortmund

 

Pressearbeit für das Eine-Welt-Engagement.
Dieses Tagesseminar des Eine Welt Netz NRW für entwicklungspolitisch arbeitende Initiativen und Vereine widmet sich neben einer Einführung in die effiziente Pressearbeit vor allem dem Verfassen von Pressemitteilungen. Darüber hinaus wird auf Soziale Medien und auf das Format der Pressekonferenz beziehungsweise des Pressegesprächs eingegangen. Der Referent
Stefan Küper, ehemals Redakteur bei der Westdeutschen Zeitung Düsseldorf, ist seit Mitte 2013 Pressesprecher bei Germanwatch. Das Seminar ist kostenlosAnmeldung bis 10.3. bei Isabel Empacher, eMail: isabel.empacher(at)eine-welt-netz-nrw.de. – Die TeilnehmerInnenzahl ist auf 15 Personen begrenzt, eine frühe Anmeldung wird empfohlen!