Newsletter

für Südliches NRW / Region Bonn


Primark: Verschwendungen und Menschenrechtsverletzungen

 

Der gemeinsame Aufruf von Bonn im Wandel und FEMNET, der von vielen Bonner Vereinen und Organisationen unterstützt wird, wendet sich gegen die Eröffnung von Primark am Dienstag, den 13. August, gegenüber dem Hauptbahnhof, und gegen die ihm zu verantwortenden Verschwendungen, Umweltverschmutzungen und begangenen Menschrenrechtsverletzungen. Durch seine Wegwerf-Mode werden Rohstoffe, Arbeitsleistungen und Kleidung maßlos zunichte gemacht, ArbeiterInnen erhalten Hungerlöhne, erleben Gewalt und Unterdrückung und schuften 10 bis 12 Stunden täglich. Ein Kilogramm Baumwolle, und das gilt für alle Produzenten, muss für ein einziges T-Shirt aufgewandt werden. Es benötigt 15.000 Liter Wasser und ein Kilogramm Chemikalien. Anschauliches Beispiel für den immensen Wasserverbrauch allein durch die Baumwollbewässerung ist der Aralsee, einstmals fast so groß wie Bayern, der nun um mehr als die Hälfte geschrumpft ist. Sein übriggebliebenes Wasser ist stark versalzen, Fischfang für Menschen nicht mehr möglich. Manche Fischerorte liegen nun 90 km vom Wasser entfernt. Primark als Konzern der globalen Modeindustrie sorgt mit seinen Konkurenten für größere CO2-Emissionen als alle internationalen Flüge und Seeschifffahrten zusammen! Die billige Fast-Fashion-Mode, für die Primark steht, verursacht Kleiderkäufe in bisher nie dargewesener Dimension: Kam der Verkauf von Kleidung 2010 weltweit auf 50 Milliarden Stück, so lag er 2015 bereits bei 100 Milliarden. Tendenz weiter steigend. – Daher wird am 13. August, ab 10 Uhr in der Poststraße die Primark-Eröffnung gebührend begangen, unter dem Motto: Wir sagen Nein zur Verramschung von Stadt, Menschen und Rohstoffen! – Siehe auch unter Termine, 13.8.

Download
Newsletter 7 : 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.7 MB
Download
Newsletter 8 : 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB

Bestellung des Newsletters
der Ende des Monats für den nächsten erscheint.

TERMINE

Gartenfest der VHS
30. August, 16-20 Uhr
Haus der Bildung, Innenhof, Mülheimer Platz, Bonn

 

Gartenfest der VHS Bonn

Die Volkshochschulen in Deutschland blicken 2019 auf ihr 100jähriges Bestehen zurück. Als eine von ganz wenigen ist die Bonner Volkshochschule schon älter als 100 Jahre, und es gibt Anlass zu feiern: Gemeinsam mit Gästen und Partnern wird ihr 115. Geburtstag im Hof des Hauses der Bildung begangen. Unter anderem mit einem Willkommensgruß von Kultur- und Sportdezernentin Frau Dr. Schneider-Bönninger, mit spielerischen Unterhaltungen und einem kommunikatives Ambiente, mit Speis und Trank und einem Grußwort von OB Sridharan gegen 18 Uhr. Unterstützt wird das Fest vom Förderverein der Volkshochschule Bonn, von der Sparkasse Köln-Bonn, dem Theater und der Stadtbibliothek. Um eine verbindliche Anmeldung wird gebeten unter: vhs(at)bonn.de